Deutschland

Leserbriefe an RT DE: "Für unsere derzeitige Regierung schäme ich mich zutiefst ..."

Leserbriefe an RT DE: "Für unsere derzeitige Regierung schäme ich mich zutiefst ..."Quelle: www.globallookpress.com © IMAGO/www.imago-images.de

Möchten Sie uns schreiben? Hier geht es direkt zum Eingabeformular für einen Leserbrief.

Mehr Leserbriefe finden Sie hier.

  • 24.02.2024 17:47 Uhr

    17:47 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 23.02.2024

    "Das kann nicht Ihr Ernst sein!" – Debatte über das WHO-Pandemieabkommen

    Dass die CDU wie die Ampel korrupt ist, weiß ich längst. Ich weiß nicht, was Russland gegen das WHO-Diktat anzufangen gedenkt. TKP berichtete gestern, dass US-Konservative den WHO-Verein ganz abwickeln wollen – wäre es etwas, was auch Russland anstreben könnte? https://tkp.at/2024/02/22/us-konservative-fordern-who-ende/

  • 17:47 Uhr

    Leserbrief von Fritz T., 23.02.2024

    Bidens erneute Entgleisung: Das deutsche Publikum hat auch diese Beleidigung von Präsident Putin zu großen Teilen zu Kenntnis genommen. Die Ver-BILD-ung der deutschen Medien leistet sogar Hilfe bei der Interpretation. Die Kommentare von Kreml-Sprecher Peskow und von Präsident Putin sind wohlformuliert, diplomatisch und zurückhaltend. An wen richtien sie sich? An die westliche Öffentlichkeit wohl kaum, denn diese Öffentlichkeit wird sie nicht zur Kenntnis nehmen. Sie sind offensichtlich auch nicht an das russische Publikum gerichtet. Sollten sie aber! Der russische Präsident und seine Mutter ist vom Präsidenten des Hauptfeindes Russlands in übelster Art und Weise beschimpft worden. Also sollte die Antwort des Kreml auch intelligent, vor allem aber deutlich erfolgen. Schließlich ist das eine Beleidigung für alle Russen, die ihren Präsidenten gewählt haben und hoffentlich wieder wählen werden. Sie werden den diplomatischen Ton nicht vermissen die Kämpfer an der Front noch weniger. Eine DDR-Band hat mal gesungen: Man lebt mit einem Drachen nicht auf DU! Herzlichen Glückwunsch zum heutigen Feiertag!

  • 17:47 Uhr

    Leserbrief von Karlheinz R., 23.02.2024

    Betrifft Aussagen über Putin: Es ist schon erstaunlich, wie dumm die sogenannten Kenner und Analysten des Westens sind. Haben Sie schon mal geschaut, woher er kommt? Ich kann das nachempfinden, denn ich glaube, ganz ähnlich aufgewachsen zu sein. Ich glaube, ich kann ihn lesen. Ich kann seine Handlungen verstehen, nachvollziehen. Ich frage die Gegner von Präsident Putin: Haben Sie einmal mitbekommen, dass er lügt? Dies wird er niemals tun. Mein Rat an Sie: hören Sie einfach gut zu, dann wissen Sie, was er sagt und meint. Und noch was – Putin ist der Präsident Russlands und nur Russland und dem russischen Volke verpflichtet. Ich wünsche ihm viel Erfolg dabei.

  • 17:46 Uhr

    Leserbrief von Axel W., 23.02.2024

    Zu "Ex-Botschafter Melnyk: Kiews Verbündete sollten "diskrete Gespräche" mit Moskau führen" und "Einfach nur noch Schluss: Die strategische Sackgasse der deutschen Politik"

    Les ich richtig? Zitat: "Der Krieg muss noch in diesem Jahr beendet werden, erklärte Andrei Melnyk. Dafür müssten Kiews Verbündete hinter den Kulissen verhandeln" Ah, doch nicht: "Eine mögliche Niederlage der Ukraine sei allerdings eine Bedrohung für Deutschland. Jetzt müsse Berlin Taurus-Raketen, Kampfjets und mehr Munition liefern. " Aber wie passt das zusammen? "Kiew" hat an anderer Stelle gesagt, dass alle europäischen Staaten ihnen nun alle Waffen und alle Munition liefern sollen. Klingt wie beim Poker ("all in"). Oder an der Börse, wenn bei stürzenden Werten nachgelegt werden soll, um bereits verlorenem Geld noch mehr Geld zur Vernichtung hinterherzuwerfen. Andersherum wäre das evtl. eine Lösung. Alle EU-Staaten schicken alles, haben kein Geld mehr für Neuanschaffungen, und die Möglichkeit einer gemeinsamen Sicherheitsstrategie mit Russland und ohne die USA wird, nach Vernichtung eben dieser Waffen und Munition, notwendiger Weise stattfinden. Ist evtl. sogar der einzig gangbare Weg, da die sogenannten Eliten, wie Dagmar Henn aufzeigt, keine andere Möglichkeit mehr haben, als den Verlust einzupreisen und von vorn anzufangen? Wobei, den Weg gingen wir, die vom ersten Tag die Plandemie, den "unprovozierten Angriff" Russlands (Selbstverteidigung) und den Klimahype erfasst haben, wohl lieber ohne diese Psychopathen. Und sicherlich auch ohne nur noch einen weiteren Toten. Egal ob Ukrainer oder Russe oder sonst wer. Aber wie? Da Spezielle auch die BRD doch auch noch den anderen Völkermord in Gaza finanzieren und unterstützen. Was für ein Dilemma! Alle verhaften. Sogenannte Eliten, deren Marionetten in Politik, Polizei, Bundeswehr, Justiz und Medien. Alle zu Leistungsbezug in Höhe des SGB II für 10-20 Jahre bestrafen und völlig enteignen ... Dann stehen wir vor dem selben Dilemma, wie nach dem WK II. Wer kann dann noch in diesen Bereichen das Land wieder aufbauen? Ich sag ja, was für ein Dilemma! Aber evtl. geht das ja inzwischen doch. In Zeiten des Digitalen. Blieben die Hauptstrippenzier von Davos, die US-Eliten noch übrig. Wobei, die zerlegen sich aktuell ja auch bravourös selbst.

  • 17:46 Uhr

    Leserbrief von Reinhard R., 23.02.2024

    Zum Thema: "Rückwärtsgewandte 'political correctness': Namen von Dinosauriern sind 'rassistisch'"

    Man hat einmal gesagt, wer am lautesten schreit, hat das meiste zu verbergen. Ich frage mich seitdem ständig, wieso es immer Rassisten sind, die sich am lautesten über Rassismus beschweren.

  • 17:45 Uhr

    Leserbrief von Klara M., 23.02.2024

    Zu: "Können sich die Ukraine und Israel auf Selbstverteidigung berufen?"

    Mord und Vertreibung mit dem Segen der UN-Charta. Eine gute Gelegenheit, an die völlig nutzlose Bombardierung Pforzheims durch britische Bomberverbände am 23. Februar 1945 gegen 19 Uhr zu erinnern, bei der innerhalb von 20 Minuten fast 18.000 Kinder, Frauen, Alte und Invaliden unter Trümmern und im Feuersturm starben. Vielleicht darf man an dieser Stelle noch gedenken, ohne als Nazi beschimpft zu werden.

  • 17:45 Uhr

    Leserbrief von Heiko H., 23.02.2024

    Mit großem Vergnügen sehe ich immer wieder die Beiträge von Scott Ritter: Klar, auf den Punkt gebracht, mutig und mit einer Prise trockenen Humor. Herrlich!

  • 17:44 Uhr

    Leserbrief von Blubber66, 23.02.2024

    Diese ganze Panikmache ist nur dazu da, um uns einzuschüchtern und uns zu kontrollieren. 🤮

  • 17:44 Uhr

    Leserbrief von Silke, 23.02.2024

    Mal wieder die Kirche! Sie folgt ihrem Geldgeber, immer. Im 2. WK haben die Kirchen weg geschaut, dann den Nazis bei der Flucht geholfen. In der Coronazeit trommelten sie für das Narrativ und heute wieder. Sie sollten sich schämen, auch der eigene Missbrauchskandal bleibt liegen. Zu den Worten von Herrn Medwedew über westliche Politiker, hoffentlich verschwinden sie schnell und tief in der Versenkung und für immer! Nicht vergessen, die AfD ist die einzige Partei, die Frieden und Zusammenarbeit mit Russland will. Und genau das will ich auch! MfG

  • 17:43 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 23.02.2024

    "Einfach nur noch Schluss: Die strategische Sackgasse der deutschen Politik"

    Langer Artikel zusammengefasst: Deutsche Konzerne ahnen mittlerweile, dass wir uns aus dem transatlantischen System retten müssen, aber es gibt keine politische Möglichkeit dazu. Soll es laufen wie im alten Ostblock-Witz – Putin den Krieg erklären und sich sofort ergeben? Die Bellizistik der Berliner Blase wirkt, als ob man genau das versuchen würde. Als alter "Klimaleugner" danke für die Worte "Gleichzeitig brauchte es schon zur Durchsetzung von Hartz IV eine tiefe Ideologisierung, und bei der Durchsetzung der für die Stabilisierung des Kolonialsystems zentralen Klimanummer erst recht." – Erst kürzlich kritisierte Lawrow offen diese neokoloniale Klimanummer. Diesmal sollen jedoch auch sämtliche westliche Länder zu Kolonien von BlackRock, Gates und Soros werden.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.